Startseite > Der Charme Ishikawa > Kultur/Geschichte > Noto und Umgebung

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Kultur/Geschichte:Noto und Umgebung

Noto und Umgebung

Die Noto-Halbinsel ist reich mit Meeres- und Bergfrüchten gesegnet, was eine hohe Esskultur begründete. Zugleich zeugen Wajima-Lackkunst und Nanao-Altäre von einer langen Tradition an hochwertigem Kunsthandwerk.

Kanazawa und Umgebung

Das kulturelle und historische Erbe der Feudalzeit ist in Kanazawa noch heute höchst lebendig. Davon zeugen u.a. das elegante und feierliche Noh-Theater, die Tänze und das raffiniert-ästhetische traditionelle Kunsthandwerk.

Kaga / Hakusan und Umgebung

Kaga hat lebende Nationalschätze in Yamanaka-Lackkunst und Kutani-Porzellan hervorgebracht.

Haupthaus der Kamitokikuni-Familie

Ein prachtvolles Anwesen der Tokikuni-Oberfamilie („kami“ verweist hier darauf,dass es sich hier um die oberste Familie im Tokikuni-Clan handelt),die als Nachfahren des Generals Taira no Tokitada der Familie Taira gelten,welcher nach der Entscheidungsschlacht in der Bucht „Dan no ura“ nach Noto geschickt wurde. (Im Jahr 1185 trugen die Familien Taira und Minamoto die entscheidende Schlacht um die Vorherrschaft im damaligen Japan aus,aus welchen die Minamoto-Familie als Sieger hervorging.)

Haus der Familie Kita

Bei diesem Haus handelt es sich um das Wohnhaus des obersten Dorfvorsteher,der das „Kaga Hyakumangoku” unterstützte. (Eine historische Bezeichnung,die auf die Größe des alten Feudallehens Kaga verweist: „Goku“ ist eine alte Maßeinheit für Reismengen,die an die Shogun-Familie weitergereicht werden mussten. Das Lehen Kaga war in der Lage,1.000.000,hyakuman auf Japanisch,dieser „goku“ zu leisten.) Auf Befehl des regionalen Feudalherrens errichtet,sollte es als ein der Familie des obersten Dorfvorstehers angemessenes Haus erbaut werden. Seither steht es schon 300 Jahre in dieser Form.

Tokikunike (Anwesen der Shimotokikuni-Familie)

Blühendes Anwesen einer sich von der Tokikuni-Familie lösgelösten Nebenfamilie,die sich in die Shimotokikuni-Familie umbenannte („shimo“ bedeutet in etwa „unter“). Wie das Haupthaus der Kamitokikuni-Familie bietet es einen prächtigen Anblick.

Der Schrein Keta-Taisha

Im Schrein Keta-Taisha wird Okuni Nushinokami geehrt,eine Gottheit der Heirat. In der Nara- und Heian-Zeit (710-1185) war dieser Schrein als einer der sechs Großschreine des Landes bekannt. Es heißt,er soll vor 2100 Jahren errichtet worden sein.

Der Tempel Myojôji

Als Haupttempel der buddhistischen Nichiren-Schule im Gebiet Hokuriku (umfasst die heutigen Präfekturen Fukui,Ishikawa,Toyama und Niigata),verfügt der Myojoji über das größte Tempelgebäude in ganz Noto. Die insgesamt 10 Gebäude wie die Haupthalle,die fünfstöckige Pagode,die Stifterhalle oder die Sutrenhalle gelten als wichtige nationale Kulturgüter.

Der Tempel Sojiji-Soin

Ehemaliger Haupttempel der buddhistischen Soto-Schule,der neben dem Tempel Eiheiji als Ausbildungsstätte der Soto-Schule fungierte.