Startseite > Der Charme Ishikawa > Essen > Spezilit?ten

Der Hauptinhalt beginnt hier.

Spezilitäten

Traditionelles Kunsthandwerk 

Kulinarisches

Kulinarisches

Kanougani, Koubakogani (Schneekrabbe)

Kanougani heißt die männliche Schneekrabbe, die über einen stattlichen weißen Köper verfügt und daher zu recht die Bezeichung “König des Winters” trägt.
Koubakogani heißt das Schneekrabbenweibchen.
Die Tiefsee um die Noto-Halbinsel ist der Hauptlebensraum dieser Krabbenart. Das Weibchen ist kleiner als das Männchen, aber haben einen stärkeren Geschmack. Das Fleisch zergeht auf der Zunge und auch für das Auge ist die Krabbe durch die intensive Färbung ein genüsslicher Anblick.

Kanburi (Gelbschwanz)

Im nördlichen Meer genügend Nahrung findend, bewegt sich der Gelbschwanz in der rauen See nach Süden und so ist der Beginn des Frühlings die Zeit des “Buri”. Der Gelbschwanzfischfang, der in Noto eine sehr lange Geschichte hat, die über 400 Jahre zurückreicht, erreicht mit dem Kälteeinbruch ihren Höhepunkt.
Besonders das Fleisch des Wintergelbschwanzes ist besonders Fettreich und köstlich. Sashimi, Shioyaki, Teriyaki mit Gelbschwanz oder mit Gemüse gekocht, bietet der Fisch einen unvergleichlichen Geschmack.

Ama-Garnele (süße Garnele)

Die cremige Konsistenz und angenehme Süße schmeichelt dem Gaumen.
Als beste Art, Ama-Garnelen zu essen, ist einfaches Sashimi mit Ishikawa-Sojasoße anzusehen. Bevor man die in der Tiefsee des Japanischen Meers lebende Garnele verspeist, ist es schon ein Fest für die Augen ihre pinkfarbenen, glänzenden Panzer zu sehen.
Das ganze Jahr hindurch kann man den Geschmack der Ama-Garnele genießen, aber im Winter frisch gefangen, noch bevor der Laich abgeworfen wurde, bietet sie das beste Geschmackserlebnis.

Jibuni

“Jibuni” ist ein traditionelles Gericht aus Kaga. Es wird aus Lack-Schüsseln gegessen, die flacher, als die sonst üblichen Suppenschüsseln sind.
Mit Weizenmehl bepudertes Fleisch wird zusammen mit Wurzelgemüse der aktuellen Saison und z.B. Schwammpilzen gekocht und gegessen.
Für Kochen im japanischen Stil ist es eine eher unkonventionelle kulinarische Kunst.
Als Gewürz wird Wasabi (Japanischer Meerrettich) hinzugefügt und als besondere Delikatesse wird Entenfleisch traditionell hinzugegeben.

Noto-Austern

Aus der Noto-Austern sprudelt es förmlich an Energie des Meeres.
Es wird empfohlen, die frischen Austern noch in ihrer Schale Austernschale über dem Holzkohlefeuer zu rösten.
Durch das Aufwachsen in kühlen Meeresbereichen haben die Austern einen natürlichen salzigen Geschmack, dem man nie überdrüssig wird.

Kabura-Sushi

Kabu (Rüben) und Buri (Gelbschwanz, s.o.) eingelegt mit Kouji-Pilzen ergibt Kabura-Sushi, welches sehr beliebt als Geschenk und als Festmahl zum neuen Jahr ist.
Die knusprige Konsistenz der Rübe und der starke Geschmack des Gelbschwanzes harmonieren ausgezeichnet miteinander und erzeugen so einen einzigartigen Geschmack.
Es wird gesagt, dass dies der Urvater des Japanischen Sushi ist.

 Japanisches Konfekt

Ishikawa ist landesweit dafür bekannt, besonderes Konfekt herzustellen welches auf die besonderen Bedürfnisse bei der traditionellen Tee-Zeremonie zugeschnitten ist. Japanisches Konfekt spielt in Verbindung mit Jahreszeiten und Festen eine große Rolle, ist aber auch im alltäglichen Leben fest verankert.

Ishikawa-Sake

Das mit Reis und Wasser in sehr guter Qualität gesegnete Ishikawa ist die Heimat von eines der berühmtesten Sake Japans. Von Dezember bis Februar ist der Höhepunkt der Sakebrauerei.